Aleksandra Kahrs übernimmt die zentrale Pflegedirektion für beide Standorte des Klinikums Altmühlfranken. Unterstützt wird sie von Elvira Späth, die bis zum Spätsommer des nächsten Jahres die operative Verantwortung am Standort Gunzenhausen übernommen hat und die neue Pflegedirektorin in enger kollegialer Zusammenarbeit bei der Einfindung am Klinikum Altmühlfranken unterstützt.

„Mir ist sofort sehr positiv aufgefallen, dass die Pflege am Klinikum Altmühlfranken sehr gut aufgestellt ist. Die Pflegekräfte auf den Stationen sind hoch qualifiziert und sehr gut eingespielt. Das Wir-Gefühl und der Teamgeist sind groß.“ betont die neue Pflegedirektorin.

 

Die größte Herausforderung der Zukunft sieht Aleksandra Kahrs darin, weiterhin ausreichend gut qualifiziertes Pflegepersonal an die Standorte zu bekommen und zu erhalten. Sie setzt dabei auf eine enge Zusammenarbeit mit der Berufsfachschule für Krankenpflege. Denn Gewinnung und Bindung fange schon in der Ausbildung an.

 

„Für mich steht der Teamgedanke und die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vordergrund. Nur gemeinsam gelingt es, die zunehmend wachsenden Herausforderungen der Zukunft anzugehen, so Aleksandra Kahrs. So könne man den Patienten weiterhin eine professionelle und hochqualifizierte Pflege bieten die gleichzeitig menschlich und voller Empathie sei.

 

Frau Kahrs bringt als gelernte Gesundheits-und Krankenpflegerin umfangreiche Erfahrungen aus dem Pflegebereich mit, von der Aufnahme, über die Intensivstation bis hin zum OP. Darüber hinaus war sie lange als Bereichsleitung in einem Kommunalunternehmen tätig. Nach dem Bachelorabschluss ihres berufsbegleitenden Studiums der Betriebswirtschaft, mit Schwerpunkt soziale Einrichtungen und ihrem Masterabschluss mit Schwerpunkt Personalentwicklung, wechselte sie in die Pflegedirektion. Zuletzt hatte sie die Pflegedienstleitung bei den Segeberger Kliniken in Schleswig-Holstein inne.

Aleksandra Kahrs war nach ihrer Ausbildung als Krankenschwester der Liebe wegen von ihrem Heimatland Bosnien-Herzegowina nach Hamburg gezogen. Ihre beiden Söhne sind nun erwachsen und Aleksandra Kahrs, die es schon immer in den Süden Deutschlands zog, hat gemeinsam mit ihrem Mann beschlossen, ihren Lebensmittelpunkt nach Altmühlfranken zu verlegen. Sie verbringen ihre Freizeit gerne in der Natur und haben eine Vorliebe für das Segeln. „Die schöne Region mit den vielen Seen hat es mir angetan. Doch vor allem haben mich die Menschen beeindruckt – sie haben mich herzlich aufgenommen und ich konnte gleich die angenehme Atmosphäre und das gute Miteinander am Klinikum Altmühlfranken spüren. Kurz – die Chemie hat gestimmt!“ schwärmt die neue Pflegedirektorin.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.